Menü
Back to All Posts

The Everest Journal

von Theresa DiMartini Juli 01, 2021 2 Minuten Lesezeit

1970s watches

Die 1970er Jahre waren in der Uhrenwelt eine Zeit der Veränderung und Innovation. Mit dem Erscheinen der ersten Quartzarmbanduhr der Welt im Winter 1969 wuchs die Konkurrenz aus Japan und stellte die Uhrenwelt auf den Kopf. Hinzu kam die damalige Ölkrise im Jahr 1973, die den Preis der schweizer Uhren aufgrund der stärke der schweizer Frank für den Rest der Welt enorm erhöht hat. Darunter litten die Verkaufszahlen der „swiss made“ Uhren Jahr für Jahr mehr. Erfahren Sie in diesem Artikel welche Entwicklungen und Zeitmesser die Uhrenwelt beeinflusst haben!

Um ein Teil des technischen Fortschrittes zu sein, entwickelte die Traditionsmarke Longines die Kaliber L890 und L990. Hierbei handelt es sich um Luxuswerke mit zwei Hauptfedern, die stetige und stabile Gangwerte gewährleisten sollten. Sie tickten mit einer Schlagfrequenz von 28800 bph, welche hoch genug ist, um sehr gute Gangwerte zu erzielen, ohne dabei einen zu starken Verschleiß hervorzurufen. Dieser Versuch mit Technologie auf die neuesten Entwicklungen aus Japan zu antworten war ein Erfolg. Hiermit hat diese Schlagfrequenz sich bewiesen und sich zu einem Standard für den Großteil moderner Werke durchgesetzt. 

longines movement 1970s

Ähnlich agierten andere Marken. Konservative und traditionelle Uhrenmarken passten sich der Veränderung an. Im Jahr 1970 wurde die Rolex 5100, welche das Kaliber Beta21 behaust, veröffentlicht. Sie gilt ebenfalls als Antwort auf die -aus Japan stammende- Revolution. Dass ein nicht-in-house Kaliber bei Rolex eingebaut wird ist eine Seltenheit, sogar in den 1970ern. 

rolex quartz 1970

Bild

Später, im Jahr 1977 entwickelte Rolex ihre erste quarzgesteuerte Uhr -die Oysterquartz. 

Das patentierte und regulierbare Werk funktioniert mit einem Ankersystem, welches dem einer mechanischen Uhr nah kommt und dem Sekundenzeiger ein präzises Treffen der Marker ermöglicht. Die Oysterquartz Modelle erfuhren in den letzten Jahren einen Anstieg an Beliebtheit und Marktwert, welcher in unseren Augen vollkommen legitim, wenn nicht schon fast offensichtlich ist. 

 

Hier ein Bild von „A Collected Man“ der wunderschönen und eleganten Rolex 17000:

tag heuer

Bild

Die noch vor einigen Jahren relativ unbeliebten Uhren der 70er Jahre sind heute gefragter denn je. Vor allem die Chronographen der 70er haben ein robustes und eklatantes Design, welches viele Sammler anspricht. Oftmals handelt es sich um Handaufzugskaliber von Valjoux. Große Beliebtheit genießen sogenannten Panda-Dials, die oft bei Chronographen der 70er Jahre vorkamen und aktuell bei einigen modernen Uhren, wie der Hamilton Intra-Matic Automatik zu sehen sind. 

Im Jahr 1969 fand der erste Verkauf einer Weltneuheit statt -der automatischen Chronographen mit vertikaler Kupplung und Schaltrad von Seiko. Die Kaliber 6139 und 6138 wurden in den 70ern in vielfältigen Variationen angeboten und das Modell 6139-6005, auch bekannt als Pogue wurde von Colonel William Reid Pogue im All getragen. 

seikos

Interessant wird es für die Besitzer von Uhren der 1970er, denn Everest bietet speziell für die Rolex Modelle der 1970er Jahre bietet Everest eine Vielfalt an Bändern an, die 100% dem Gehäuse der Uhr angepasst sind. Diese werden unter strengsten Qualitätsauflagen in der Schweiz produziert. Finden Sie hier das passende Band für Ihre Uhr!

Dazu bieten wir ebenfalls handgemachte Uhrenrollen und Uhrenzubehör für eine sichere und feine Aufbewahrung der Zeitmesser an. Unsere Produkte sind mit dem Ziel langlebige Freude zu schaffen von Uhrenliebhabern für Uhrenliebhaber entwickelt.



Geschrieben von: Nassiem A.



















Theresa DiMartini
Theresa DiMartini


Keep Reading