Menü
Back to All Posts

The Everest Journal

von Theresa DiMartini Juli 19, 2021 3 Minuten Lesezeit

rolex bracelet types

Image Source

Die Armbänder, die Rolex bei seinen Modellen verwendet, veränderten sich im Laufe der Jahre. Es gab verschiedene Materialien und Konstruktionen für die Glieder, Änderungen in der Anzahl der Glieder, neu gestaltete Armbanddesigns und eine große Vielfalt an verwendeten Schließen. All diese verschiedenen Versionen vorzustellen würde hier leider den Rahmen sprengen. Wir haben uns jedoch bemüht, Ihnen einen guten Überblick zu verschaffen.

Das Lederarmband 

Bevor Rolex sein wasserdichtes Oyster-Gehäuse entwickelte, war Leder das bevorzugte Material für das Band einer Uhr und Rolex war hierbei keine Ausnahme. Dafür wurde und wird hochwertigstes Leder verwendet und viele Uhrenträger lieben noch heute den klassischen Look eines Lederbandes, gepaart mit einer Rolex. Ein Beispiel hierfür wäre die berühmte „Paul Newman Daytona“, die oft am Lederband getragen wird. Falls Sie Ihre Rolex an einem Lederband tragen möchten, können wir Ihnen unsere pflanzlich gegerbten Lederbänder empfehlen. Diese wurden entworfen, um sich nahtlos mit einer Vielzahl von Gehäusen zu verbinden. Jedes Lederband wird an die richtige Größe und den Stil der Endglieder angepasst, sodass Sie jede Rolex individuell gestalten können. 

Das Rolex Oyster-Band

Das am häufigsten bei Rolex-Modellen verwendete Armband ist das patentierte Oyster-Armband. Dieses wurde Ende der 30er Jahre eingeführt und 1947 von Rolex patentiert. Das Oyster-Band bezog Rolex früher von der Manufaktur Gay Frères, welche 1998 von Rolex aufgekauft wurde. Das gab Rolex die Möglichkeit, jeden Schritt der Herstellung Inhouse durchzuführen. Das Oyster-Band ist an vielen Professional-Modellen, wie z.B. der Submariner, GMT-Master, Explorer oder auch der Daytona zu sehen. Allerdings verwendet Rolex das Oyster-Band auch bei einigen klassischen Modellen, wie beispielsweise der Datejust oder auch der Sky-Dweller. Das Oyster-Band ist leicht an der dreigliedrigen Metallkonstruktion zu erkennen, mit einem größeren Glied in der Mitte und zwei kleinere Glieder auf jeder Seite. Die verwendete Schließe variiert je nach Herstellungsjahr. Am weitverbreitetsten ist die Oysterclasp-Schließe oder die Oysterlock-Faltschließe. Die Oysterlock-Schließe ist in Taucheruhren, wie der Submariner, Sea-Dweller oder Deepsea mit dem sogenannten Glidelock-System ausgestattet. Dieses System ermöglicht es dem Träger das Armband ganz nach seinen Wünschen, ohne jegliches Werkzeug, zu verlängern. Außerdem gibt es bei diesen Modellen eine weitere Verlängerungsmöglichkeit durch das sogenannte Fliplock-System. Damit ist ein optimaler Sitz, unabhängig von der Dicke des Handgelenks bzw. des Taucheranzugs, gewährleistet. 

rolex oyster bracelet

Image Source

Das Rolex Jubilé-Band

Der Name des 1945 für die Rolex Datejust entworfene Jubilé-Band deutet darauf hin, dass Rolex das Armband zur Feier des 40-jährigen Firmenjubiläums entwarf. Das Jubilé-Band ist ein eher elegantes Armband und debütiert in massivem Gold an der Datejust, dem ersten Chronometer mit Selbstaufzugsmechanismus mit einer Datumsfenster-Komplikation von Rolex. 

Noch heute wirkt das fünfgliedrige Design mit drei mittleren Gliedern, die von zwei äußeren Gliedern flankiert werden, sehr elegant. Mitte der 50er Jahre begann Rolex das Armband in einer Two-Tone Variante anzubieten und nannte es „Rolesor“, um diesen Look zu kennzeichnen. 

rolex jubilee band

Image Source

Das Rolex Präsident-Band

Das Jubilé-Band, welches stets als das elegante Armband von Rolex galt, bekam in den 1950er Jahren Konkurrenz, als das Präsident-Band vorgestellt wurde. Dieses kann als Kreuzung zwischen Jubilé- und Oyster-Band beschrieben werden. Es besteht aus einer soliden dreigliedrigen Konstruktion, besitzt jedoch abgerundete Glieder, die die Kurven der Jubilee-Glieder aufgreifen. An diesem Band ist stets die Crownclasp-Faltschließe verbaut. Eine Besonderheit des Präsident-Bandes ist, dass es nur in Edelmetallen erhältlich ist. Außerdem ist es nur an der Rolex Day-Date und an wenigen Datejust-Modellen zu finden. 

rolex president band

Image Source

Das Rolex Pearlmaster-Band 

Das Pearlmaster-Band ist eines der seltensten Bänder von Rolex. Es wurde zum ersten Mal 1992 an der Rolex Pearlmaster präsentiert und ist seitdem auch nur an der Pearlmaster und bei Sondermodellen der Day-Date und Datejust zu finden. Es handelt sich dabei um ein fünfgliedriges Armband mit abgerundeten flachen Gliedern. Die Mittelglieder fallen hierbei etwas breiter aus. Es ist ebenfalls nur in Edelmetallen erhältlich und immer mit der Crownclasp-Faltschließe ausgestattet.

rolex pearlmaster bracelet

Image Source

Das Rolex Oysterflex-Band

Das Oysterflex-Armband, das erstmals 2015 an einer roségoldenen Yacht-Master auftauchte, ist das Elastomerband von Rolex. Dieses ist bis zum jetzigen Zeitpunkt nur in schwarz erhältlich. Das Oysterflex verfügt über einen elastischen Metallfederblattkern. 

Dieses Band findet man ebenfalls an der Rolex Daytona und seit kurzem auch an der Sky-Dweller. Es ist das erste Armband von Rolex das nicht zu 100 % aus Metall besteht. 

rolex oysterflex band on daytona watch

Image Source

Falls Sie den Look des Osterflex-Bandes mögen, allerdings nicht das passende Rolex-Modell besitzen, schauen Sie gerne in unserem Shop vorbei. Hier finden Sie einige Kautschukbänder für viele verschiedene Rolex Modelle. Außerdem bieten wir Ihnen eine breite Auswahl an Zubehör für Ihre Uhrensammlung an.

Theresa DiMartini
Theresa DiMartini


Keep Reading