Menü
Back to All Posts

The Everest Journal

von Theresa DiMartini Mai 17, 2021 3 Minuten Lesezeit

rolex explorer 2

Bildquelle Rolex 226570

Wir beginnen unsere Reise im Jahr 1971. Rolex hat schon lange verschiedene Uhren für den professionellen Einsatz angeboten. Die Submariner als Taucheruhr und die GMT-Master als Pilotenuhr sind hierfür wahrscheinlich die prominentesten Beispiele. Eine Nische, die die Marke zu der Zeit nicht bediente, war die der Höhlen- und Polarforschung. Bewegt man sich in dunklen Umgebungen oder Lebensbereichen in denen es nicht möglich ist die Tag- und Nachtzeit ohne weiteres zu unterscheiden, so wird eine Uhr mit 24-Stundenanzeige und perfekter Ablesbarkeit benötigt. Insbesondere genügte die Explorer 1, über deren Geschichte wir hier berichteten, nicht den Anforderungen. Die Uhr musste mehr Funktionen haben und damit komplexer und größer werden. 

Das Ergebnis war die Explorer II der Referenz 1655 mit feststehender 24-Stundenanzeige auf der Lünette und einem markanten orangenen Zeiger (Il Freccione), der ausgezeichnet zu einer modernen Uhr der 70er Jahre passte. Im innern des 39 mm großen Stahlgehäuses arbeite das aus der damaligen GMT-Master bekannte Kaliber 1575. Die 1655 konnte ironischerweise jedoch keine zwei Zeitzonen anzeigen. Der orangene Zeiger war bei diesem Modell fest an den Stundenzeiger gekoppelt. Für perfekte Ablesbarkeit im dunkeln sorgte neben dem leuchtenden orangenen Zeiger auch 24 einzelne Leuchtpunkte auf dem schwarzen Ziffernblatt. Wie zu der Zeit üblich diente Tritium als Leuchtmasse. Das zu seiner Zeit eher unbeliebte Modell mit Spitznamen “Steve McQueen” wurde bis 1985 hergestellt.

 rolex explorer 2

Bildquelle Rolex 1655

Im Jahr 1985 wurde dann der Nachfolger als Referenz 16550 vorgestellt. Hier erfuhr das Design der Uhr eine radikale Änderung, vergleicht man es mit der von Rolex bekannten konservativen und sehr vorsichtigen Änderung der Modelle. Die Explorer II kam nun in einem 40 mm großen Gewand, einem kratzfesten Saphirglas und war nicht mehr nur mit schwarzen, sondern auch mit hellem Zifferblatt erhältlich. Aufgrund eines Produktionsfehlers bei dem hellen elfenbeinfarbenen Blatt verfärbten sich die Zifferblätter dunkler. Diese werden heute alscream dialbezeichnet. Beim Werk bediente Rolex sich wieder bei der GMT-Master und setzte das Kaliber 3085 ein. Dies erlaubte die unabhängige Verstellung des (nun roten) vierten Zeigers und damit das Anzeigen einer zweiten Zeitzone.

Nach nur vier Jahren in Produktion wurde die 16550 durch die 16570 ersetzt. Ausgestattet mit Kaliber 3185 und wieder erhältlich mit weißem und schwarzen Zifferblatt wurde diese Referenz erst 2011 abgelöst. Wichtige Änderungen in der langen Produktionszeit waren 1998 der Einsatz von Luminova als Leuchtmasse, 2000 die Einführung des SEL-Bands, ab 2003 wurde die Laserkrone graviert und keine durchbohrten Hörner mehr verwendet und im Jahr 2007 erhielt die Explorer 2 dann die Rehautgravur.

two rolex explorer 2 watches

Bildquelle @Horogenie (Instagram)

40 Jahre nach der Vorstellung der 1655 stellte Rolex die Referenz 216570 vor. Um diesen Meilenstein (zumindest inoffiziell) zu feiern, erhielt die auf 42 mm vergrößerte Explorer die berühmteorange hand wieder. Egal ob man seine Forschungsarbeiten nachts in der Antarktis oder vom Schreibtisch aus erledigt, die Explorer soll perfekte Ablesbarkeit in jeder Situation gewährleisten. Daher wurde von nun an Chromalight als Leuchtmasse gewählt und die Zeiger sowie Indexe der neuen Größe angepasst. Außerdem wurde von nun an das Kaliber 3187 und ein neues Armband verwendet. Dies wurde in nachfolgendem Bild übrigens durch eines unserer beliebten Kautschukarmbänder ersetzt.

rolex explorer on black rubber strap

Bildquelle Rolex 216570

Im April 2021 und der Vorstellung der Rolex Neuheiten wurde auch die Hauptfigur dieses Artikels leicht modifiziert. In der neuen Rolex 226570 wurde das Kaliber 3187 durch das neueste Kaliber 3285 abgelöst, welches nun ca. 70 Stunden Gangreserve bietet. Das typische Merkmal dieser Änderung, die Krone auf 6-Uhr Position, schmückt nun auch das Zifferblatt. Des weiteren gab es kleinere Anpassungen bei den Hörnern, dem Band und dem Zifferblatt, die der aktuellen Formsprache von Rolex entsprechen. 

Solltet ihr eine Rolex Explorer II besitzen und ein Armband für eine 16550 oder 16570 suchen, schaut unbedingt in unserem Shop vorbei. Hier bieten wir außerdem weiteres hoch qualitatives Uhrenzubehör für eure täglichen Begleiter an.

Von @watch_out_germany (Instagram)

 

Theresa DiMartini
Theresa DiMartini


Keep Reading